banner Versetzungszeichen
banner
Zum Beginn dieses Abschnittes Bedeutung der Vorzeichen
Zum Beginn dieses Abschnittes Kreuz- und b-Vorzeichen
Zum Beginn dieses Abschnittes Das Auflösungszeichen
Zum Beginn dieses Abschnittes Doppelte Versetzungszeichen
Zum Beginn dieses Abschnittes Enharmonische Verwechslung
Zum Beginn dieses Abschnittes Generalvorzeichen
Zum Beginn dieses Abschnittes Darstellung der Noten
Zum Beginn dieses Abschnittes Pausenwerte
line_274.gif (217 Byte) tab_s036.gif (46 Byte)
    
pkt_q14.gif (157 Byte) Bedeutung der Vorzeichen
Intervalle Auf einem Klavier beträgt das Intervall von jeder weißen Taste zur nächsten schwarzen Taste und auch zwischen den beiden unmittelbar nebeneinanderliegenden weißen Tasten E und F, sowie H und C jeweils einen Halbtonschritt.
Notation Von den beiden Ausnahmen abgesehen liegen zwischen zwei benachbarten weißen Tasten Ganztonschritte. In der Notenschrift sind diese Abstände nicht erkennbar. und man verwendet für die Änderung des Abstandes zweier Töne von einem Ganzton zu einem Halbton Versetzungszeichen.
Zum Beginn dieser Seite
line_274.gif (217 Byte) tab_s036.gif (46 Byte)
    
pkt_q14.gif (157 Byte) Kreuz- und b-Vorzeichen
Bedeutung Dabei erhöht ein Kreuzvorzeichen (# vor der Note) den Wert um einen halben Ton und ein b-Vorzeichen erniedrigt diese Note um einen Halbton.
Benennung Zur Benennung von durch ein Kreuz erhöhten Tönen wird an den Notennamen "is" (cis, fis und andere) angehängt, durch ein b erniedrigte Töne bezeichnet man durch das Anhängen eines "es" (ces, fes und andere) an den Notennamen.
#-Vorzeichen Ein # vor einer Note erhöht diese um einen Halbton.
b-Vorzeichen Ein b vor einer Note erniedrigt diese um einen Halbton.
Gültigkeit Vorzeichen, die innerhalb eines Taktes gesetzt werden, gelten für alle folgenden Töne mit der selben Tonhöhe (immer nur in der jeweiligen Oktave) bis zum Ende dieses Taktes.
Zum Beginn dieser Seite
line_274.gif (217 Byte) tab_s036.gif (46 Byte)
    
pkt_q14.gif (157 Byte) Das Auflösungszeichen
Bedeutung Möchte man ein gesetztes Vorzeichen wieder rückgängig machen, verwendet man das Auflösungszeichen.
 

Sowohl Kreuz- als auch b-Vorzeichen und doppelte Versetzungzeichen werden durch ein Auflösungszeichen rückgängig gemacht.

 
 

Auch Auflösungszeichen, die innerhalb eines Taktes gesetzt werden, gelten für alle folgenden Töne mit der selben Tonhöhe in der jeweiligen Oktave bis zum Ende dieses Taktes.

Zum Beginn dieser Seite
line_274.gif (217 Byte) tab_s036.gif (46 Byte)
    
pkt_q14.gif (157 Byte) Doppelte Versetzungszeichen
Bedeutung Durch ein Doppelkreuz (x) wird eine Note um zwei Halbtöne erhöht, wobei zur Benennung an den Notennamen die Silbe "isis" angehängt wird. Ein Doppel-b (bb) erniedrigt eine Note um zwei Halbtöne und es wird an den Notennamen die Silbe "eses" angehängt, ases und heses bilden dabei eine Ausnahme.
x Das Doppelkreuz-Vorzeichen:
bb Das Doppel-b Vorzeichen:
Auflösung Auch für ein Doppelkreuz oder Doppel-b genügt das Setzen eines einzelnen Auflösungszeichens.
Zum Beginn dieser Seite
line_274.gif (217 Byte) tab_s036.gif (46 Byte)
    
pkt_q14.gif (157 Byte) Enharmonische Verwechslung
Begriff In unserem Musiksystem können Töne mit der selben Tonhöhe, die beispielsweise auf einem Klavier gleich klingen, verschieden geschrieben werden.
Umdeutung Ein gis und ein as haben die selbe Taste, jedoch unterschiedliche Vorzeichen und man spricht in einem solchen Fall von enharmonischer Umdeutung oder enharmonischer Verwechslung.
Sowohl das Gis, als auch das As haben auf dem Klavier die selbe Taste.
Zum Beginn dieser Seite
line_274.gif (217 Byte) tab_s036.gif (46 Byte)
    
pkt_q14.gif (157 Byte) Generalvorzeichen
Bedeutung Möchte man die Tonart für ein gesamtes Stück festlegen, verwendet man sogenannte Generalvorzeichen am Beginn der ersten Notenzeile zwischen Notenschlüssel und Taktangabe.
#-Tonarten Die Reihenfolge der Vorzeichen ist dabei immer gleich und beginnt bei Kreuztonarten mit fis, cis, gis, dis, ais, eis und his.
b-Tonarten Auch die Reihenfolge der Vorzeichen bei den b-Tonarten bleibt mit b, es, as, des, ges, ces, fes immer gleich.
Tonart- Wechsel Beim Wechsel der Tonart innerhalb eines Stückes werden hinter einem Doppelten Taktstrich zuerst die bisher gültigen Generalvorzeichen aufgelöst und im nächsten Takt neue Generalvorzeichen gesetzt.
Zum Beginn dieser Seite
E-Mail an musik-steiermarkZur Homepage von musik-steiermarkEine Ebene höherZurück in der selben EbeneVorwärts in der selben Ebene
Letzte Änderung am 19. Oktober 2005
Copyright © 1997-2005 musik-steiermark
Alle Rechte vorbehalten
Information über musik-steiermark