banner Tempo und Dynamik
banner
Zum Beginn dieses Abschnittes Das Tempo in der Musik
Zum Beginn dieses Abschnittes Darstellung des Tempos
Zum Beginn dieses Abschnittes Tempo-Bezeichnungen
Zum Beginn dieses Abschnittes Das Metronom
Zum Beginn dieses Abschnittes Tempo-Änderungen
Zum Beginn dieses Abschnittes Weitere Symbole zum Tempo
Zum Beginn dieses Abschnittes Rhythmik und Dynamik
line_274.gif (217 Byte) tab_s036.gif (46 Byte)
    
pkt_q14.gif (157 Byte) Das Tempo in der Musik
Einheit Das Tempo ist die Anzahl der Schläge in einer gewissen Zeit. In der Musik wird das Tempo in bpm (Beats pro Minute) angegeben und liegt etwa zwischen 35 und 200 Schlägen in der Minute.
Der menschliche Herzschlag liegt zwischen 75 und 80 bpm.
Zum Beginn dieser Seite
line_274.gif (217 Byte) tab_s036.gif (46 Byte)
    
pkt_q14.gif (157 Byte) Darstellung des Tempos
Form Die Darstellung des Tempos bei der Notation erfolgt in der klassischen Form gemäß der nachfolgenden Tabellen unter Verwendung der sich aus dem Italienischen ableitenden Bezeichnungen, oder speziell in der elektronischen Musik auch in bpm wie in diesem Beispiel.
Zum Beginn dieser Seite
line_274.gif (217 Byte) tab_s036.gif (46 Byte)
    
pkt_q14.gif (157 Byte) Tempo-Bezeichnungen
Verwendung Die Bezeichnungen werden recht unterschiedlich verwendet und es gibt wegen der verschiedenen Verkleinerungs- und Steigerungs-Formen keine festgelegte Ordnung.
Insbesondere auch deshalb, da die Tempobezeichnungen bereits in den großen Kompositionen bedeutender Komponisten unterschiedlich verwendet wurden.
Tabelle
Tempobereich

bpm

Largo

53

Lento

60

Grave

68

Adagio

76

Andante

90

Moderato

98

Allegretto

118

Vivo

130

Allegro

142

Presto

150

Vivace

200

Zum Beginn dieser Seite
line_274.gif (217 Byte) tab_s036.gif (46 Byte)
    
pkt_q14.gif (157 Byte) Das Metronom
Erfindung An der unterschiedlichen Verwendung der Tempobezeichnungen konnte auch das von Johann Nepomuk Mälzel um 1800 erfundene Metronom nichts ändern.
Mechanisch Das Metronom ist ein Zeitmesser, bei dem die Anzahl der Schläge pro Minute durch Verändern der Länge des Pendels verändert werden konnte.
Entwicklung Neben dem mechanischen Metronom, das auch in der heutigen Zeit noch Verwendung findet, werden heute vielfach elektronische Geräte eingesetzt.
Zum Beginn dieser Seite
line_274.gif (217 Byte) tab_s036.gif (46 Byte)
    
pkt_q14.gif (157 Byte) Tempo-Änderungen
Darstellung
Bezeichnung Notation Erklärung
ritardando rit. langsamer werdend
poco ritardando poco rit. ein wenig langsamer werdend
accelerando accel. allmählich schneller werdend
poco accelerando poco accel. ein wenig schneller werdend
mosso mosso bewegt, lebhaft
piu mosso piu mosso etwas schneller
meno mosso meno mosso lebhaft
Zum Beginn dieser Seite
line_274.gif (217 Byte) tab_s036.gif (46 Byte)
    
pkt_q14.gif (157 Byte) Weitere Symbole zum Tempo
Fermate Daneben wird noch das Fermate-Zeichen über einer Note oder Pause verwendet, das deren Aushalten über den angegebenen Wert hinaus vorschreibt.
Atemzeichen Fallweise kommen auch Atemzeichen zur Anwendung.
Einschnitte Einschnitte werden in der folgenden Form dargestellt:
Zum Beginn dieser Seite
line_274.gif (217 Byte) tab_s036.gif (46 Byte)
    
pkt_q14.gif (157 Byte) Rhythmik und Dynamik
Dynamik Die Rhythmik eines Stückes wird neben dem Tempo auch von der Dynamik einzelner Musikpassagen geprägt. Unter Dynamik versteht man in der Musik den Tonstärkegrad, die Lautstärke, beziehungsweise die Lautstärken-Änderung von Tönen oder Tonbereichen.
Piano und Forte Von leise=pianissimo (pp) über piano (p), mezzopiano (mp), mezzoforte (mf) und forte (f) bis laut=fortissimo (ff) reicht die Palette, wobei vereinzelt auch Steigerungen wie pppp und ffff vorkommen können.
Crescendo Weiters finden Crescendo für zunehmende Lautstärke
Decrescendo und Decrescendo für abnehmende Tonstärke,
Schwellen sowie die Bezeichnung für einen an- und unmittelbar darauf abschwellender Ton Verwendung.
fp und sf Fortepiano (fp) für laut und unmittelbar darauf wieder leise und Sforzato (sf) für verstärkt oder hervorgehoben werden mit den jeweiligen Steigerungsformen ffp, sfz und sffz wieder in Buchstaben notiert.
Zum Beginn dieser Seite
E-Mail an musik-steiermarkZur Homepage von musik-steiermarkEine Ebene höherZurück in der selben EbeneVorwärts in der selben Ebene
Letzte Änderung am 19. Oktober 2005
Copyright © 1997-2005 musik-steiermark
Alle Rechte vorbehalten
Information über musik-steiermark